10 sehr gute Minuten reichen gegen LK Zug nicht. HSG J.innen NW FU 16 Elite verliert auswärts erstes Saisonspiel und bleiben auf Platz 2.

Offenes Mädchentraining vom 10.11.2019
10. November 2019
Zeig alle

10 sehr gute Minuten reichen gegen LK Zug nicht. HSG J.innen NW FU 16 Elite verliert auswärts erstes Saisonspiel und bleiben auf Platz 2.

Leider wurde bereits unsere U14 Elite im Vorspiel unter Wert geschlagen. Wir wollten bei den Favoritinnen vom LK Zug jedoch eine gute Visitenkarte hinterlassen und Jürg hatte in der Matchansprache die Richtung eigentlich sehr schön vorgegeben. Leider muss man einerseits anerkennen, dass Zug über die gesamte Spieldauer heute verdient gewonnen hat, aber in 10 Minuten nach der Pause haben unseren Mädchen gezeigt, dass auch Zug keine Übermannschaft ist und durchaus schlagbar erscheint.

Zug gelangte zu Anfang des Spieles immer leicht in Front und trotzdem gelangen Michele (7), Finja (5) und Seraina (2) jeweils der Ausgleich zum 4:4. Man konnte deutlich sehen, dass sich unsere Mädchen etwas vorgenommen haben. Leider gelang uns zwischen der 5. und 15. Minute kein Tor und passierten eindeutig zu viele Fehler. Zugs Mittel war simpel: heraustretender Kreis mit Zuspiel auf die 2er und diese wurden zu wenig konsequent gestört bzw. kamen zu frei zum Wurf, als dass die gute Manuela (24%) eine wirkliche Abwehrchance im Tor hatte. Trafen die 2er nicht selbst, so gelang der Ball zur Zuger Kreisläuferin, die ebenfalls zu wenig in der Ballannahme gestört wurde. Folge war eine 10:4 Führung für Zug in der 15. Minute. So hatten wir uns das eindeutig nicht vorgestellt und wir haben es Zug zu einfach gemacht.

Michele zeigte auf, dass Zug mit genau denselben Waffen zu schlagen wäre und erzielte schöne Rückraumtreffer, wie auch Finja sich am Torreigen munter beteiligte. Gioia (3), Chiara (4/2) und Aliya (3) konnten auf einen 3 Tore Rückstand verkürzen und damit sah es nicht mehr ganz so düster aus. Trotzdem liessen wir noch 2 Treffer von Zug vor der Halbzeit zu und mussten mit 14:19 zum Pausentee.

Viel zu sagen gab es eigentlich nicht. Will man hier deutlich untergehen oder will man nochmals den tollen Handball auspacken, der uns eigentlich auszeichnet? Eine rhetorische Frage, die förmlich nach Beantwortung auf dem Spielfeld schrie…

Und nun waren unsere Girls losgelassen! Diese 10 Minuten nach der Pause waren fast eine Machtdemonstration und Seraina, Gioia, Aliya, Finja und als Krönung dieser Leistung das 21:21 durch Yael (2) liessen die Stimmung unserer mitgereisten Fans und auf der Bank kochen. Zug wirkte nach dem Wechsel hilflos und keinesfalls als der haushohe Favorit! Dass die Zuger Coaches bei einem solchen Spielstand äusserst nervös reagieren, hatten sie bereits mit ihrem Timeout in der ersten Halbzeit gezeigt. Viel hat nicht gefehlt und unverständlicherweise ritten unsere Mädchen diese Welle nicht weiter. In nur 3 Minuten konnte Zug sich wieder auf 25:21 absetzen und uns gelangen 5 Minuten lang wieder keine eigenen Tore. Wir kamen noch zweimal auf 3 Tore heran (Michele und Olivia (1)), aber ab der 48. Minute konnten wir den Schalter nicht mehr herumlegen. Etwas Abschlusspech und zu viele Fehler in der Endphase des Spieles liessen die Niederlage mit 27:35 etwas zu hoch ausfallen. Zug hatte gefühlt 30 gute Minuten und wir nur 10 – das reicht gegen die Tabellenersten nicht zu einem Sieg. Aus der Niederlage lassen sich einige Schlüsse ziehen und aus der guten Spielphase sollten wir mitnehmen, was gut funktioniert hat, damit wir das über 60 Minuten abliefern können. Schaffen unsere Mädchen das, so brauchen wir in der Liga keine Gegnerinnen zu fürchten. Aber die Theorie ist das eine und die Wahrheit liegt wie immer auf dem Platz.

Apropos Platz. Trotz Niederlage stehen wir auf Platz 2 mit 3 Punkten vor Spono. Nun müssen wir zweimal hintereinander gegen Brühl antreten (am 24.11. auswärts in St. Gallen und am 7.12. zu Hause in Pratteln) und damit wären die ersten 10 Saisonspiele absolviert. Die Brühlerinnen sind traditionell unangenehm zu spielen und die Härte in der Ostschweiz darf uns nicht überraschen. Wollen wir den 2. Platz halten, so müssen weitere Punkte gesammelt werden. Das Zeug dazu hat die Mannschaft. Hopp HSG!

Frank Sens