2 Punkte sind 2 Punkte! HSG J.innen NW FU16 Elite gewinnt in Züri bei GC

HSG Juniorinnen Nordwest FU 16 Elite unterliegt im Spitzenspiel dem LK Zug
26. Januar 2020
Der Heimsieg der HSG Juniorinnen Nordwest FU 16 Elite gegen Brühl rundet einen erfolgreichen HSG Juniorinnenspieltag ab.
9. Februar 2020
Zeig alle

2 Punkte sind 2 Punkte! HSG J.innen NW FU16 Elite gewinnt in Züri bei GC

Zweite gegen Sechste sieht auf dem Papier deutlich aus. Angesichts von 3 aufeinanderfolgenden Niederlagen im Rucksack aus den letzten Spielen hiess die Devise heute ganz einfach: ein Sieg muss her. Trotz Micheles Erkältung und Aliyas Handverletzung waren einige Spielerinnen glücklicherweise wieder ziemlich auskuriert und zumindest spielfähig. Züri seinerseits trat ebenfalls nicht in Bestbesetzung an und setzte U14 Spielerinnen ein, die das vorangegangene Match gegen unsere U14 deutlich für sich entschieden hatten.

Um es vorweg zu nehmen: geglänzt haben wir heute nicht, aber Sieg ist Sieg und irgendwie haben wir uns dem Spiel der Gegnerinnen angepasst, anstatt unser eigenes durchzuziehen. Züris Goaliefrau hatte wahrscheinlich die persönliche Bestquote der Saison…

Melissa (2) traf für uns zum 0:1, nachdem bereits vorher und danach Fehlwürfe und technische Fehler auf beiden Seiten zu Buche standen. Züri machte aus ihren Möglichkeiten alles und lag 2:1 vorn, bevor Finja (3) ausglich und Olivia (3) das 2:3 erzielte. Zähe Angelegenheit das Ganze! Züris Ausgleich beantworteten Yael (2) und Seraina (2) mit der ersten 2 Tore Führung. Züri wieder einen und Finja zum 4:6, Chiara (8/2) zum 4:7. Jetzt lagen wir immer schon 3 Tore vorn und wie in den letzten Spielen, hätten wir uns den Führungsausbau gewünscht. Immer noch zähe Angelegenheit und unter anderem wenigstens durch Michele (2) dann eine etwas Beruhigende 5 Tore Führung in der 19. Minute. Noch einmal konnten wir den 5 Tore Abstand durch Chiara bestätigen und dann setzte eine regelrechte Torflaute bei uns bis zur Pause ein, wogegen Züri zum 11:13 aufholte. In dieser Phase (9 Minuten lang) konnten wir nur technische Fehler und Fehlwürfe fabrizieren. Das ist sehr mager für unsere Ansprüche.

Zwar mit Führung und eigentlich erträglichen Gegentoren, stotterte unsere Tormaschinerie heute ganz ungewohnt. Ungeduld; zu nah auf der Abwehr; gänzlich unbekannte Laufwege und Positionswechsel und Unkonzentrationen im Abschluss liessen Jürg die Mädchen in der Pausenansprache wachrütteln.

Gesagt und (fast) getan: unter anderem Noemi (1) stellte den 5 Tore Abstand in der 37. Minute wieder her. Da sah die Sache wieder besser aus. Nach Manu in der ersten Halbzeit, zeigte nun Aida im Tor einige schöne Paraden. Die 5 Tore hielten wir nun trotz Züritreffern bis zur 42. Minute und dann folgten wieder wie viele torlose Minuten? Ja, richtig. Fast wieder 9 erfolglose Minuten im Ablauf wie in der ersten Halbzeit und leider Züris Ausgleich zum 19:19 in der 49. Minute. Wir fielen auf den „Kreisel“ ein ums andere Mal rein. Wie ärgerlich! Angstmachen galt nicht und in Rückstand geraten schon gar nicht! Gioia (1), Yael und Chiara warfen uns jeweils immer wieder ein Tor in Front, bevor wir uns trotz Fehlversuchen endlich wieder auf 21:24 in der 56. Minute absetzen konnten. Der saure Drops schien nun gelutscht. bisschen Hektik und trotzdem sichere Schlussminuten reichten zum 23:25 Auswärtssieg in der Saalsporthalle. Begeisterung sieht anders aus und dass wir heute ganz sicher nicht das beste Spiel der Saison abgeliefert haben, war allen bewusst. Trotzdem: 2 Punkte sind 2 Punkte und was nützt uns ein Klassenspiel gegen Spono oder 15 tolle Minuten gegen Zug, wenn wir am Ende ohne Punkte dastehen. Da sind mir persönlich diese 2 Punkte sehr, sehr viel lieber – im Wissen, dass wir es viel besser können.

Und dass wollen unsere Mädchen gleich im Heimspiel der nächsten Woche gegen Brühl am 9.2. um 15.00 Uhr in Therwil zeigen!

Heute sassen auf der Bank gegen GC/Ami: Manuela (27%), Aida (25%), Noemi, Gioia, Michele, Finja, Chiara, Victoria, Yael, Olivia, Seraina, Melissa, Mina

https://www.handball.ch/de/matchcenter/spiele/389072#/stats

Hopp HSG Juniorinnen Nordwest!

 

Frank Sens