Ende gut – alles gut! Die FU16 Elite der HSG Nordwest Juniorinnen schafft mit dem 5. Platz den direkten Klassenerhalt in der Elite!

Pflichtsieg im letzten Heimspiel gelungen
7. April 2019
Mit einem 28:22 Sieg gegen Genf wird der Abschluss der sensationellen Saison 18/19 gekrönt!
15. April 2019
Zeig alle

Ende gut – alles gut! Die FU16 Elite der HSG Nordwest Juniorinnen schafft mit dem 5. Platz den direkten Klassenerhalt in der Elite!

dav

Mit einem lachenden und weinenden Auge beendeten die U16 Elitemädchen der HSG Nordwest Juniorinnen die Saison. Lachend, weil der direkte Klassenerhalt in der Elite erreicht wurde und weinend, weil unsere tollen 03er Jahrgänge (die „alten Tanten“) nun aus der U16 in die U18 wechseln. Den hinter uns stehenden Zugerinnen nützte auch der Auswärtssieg bei Buchsi nichts und ein kleines Pünktchen Vorsprung mit einem besseren Torverhältnis reichte uns für den 5. Tabellenrang, der ja den direkten Klassenerhalt bedeutet.

Im letzten Heimspiel der Saison hatten wir die letztplatzierten Panthers aus Wyland zu Gast. Das Auswärtsspiel bei diesen Gegnerinnen verlief harzig und wir wollten den anwesenden Zuschauern noch einmal beweisen, dass wir es besser können und die Punkte im Baselbiet behalten – mussten wir ja auch! Wyland trat nicht ganz in Bestbesetzung an, aber mit immer noch einem guten Kader. Wir hatten in der Vorbereitungswoche sehr gut trainiert, waren locker und wussten was wir können. Insofern wollten unsere Mädchen das von Anfang an völlig klarstellen.

Sarah (10) erzielte die ersten beiden Treffer für uns, doch Wyland zeigte sich in den ersten Spielminuten unbeeindruckt und konnte ausgleichen. Erst ab der 9. Minuten konnten wir uns durch Seraina (3) und Finja (4) zum 5:2 absetzen. Wyland liess sich weiterhin nicht abschütteln und kam wieder auf ein Tor heran, bevor Melissa (1) und Sarah uns in der 17. Minute mit 8:4 in Front werfen konnten. Einen verwandelten Wyland Penalty beantworteten die Kohlbrennerschwestern und Sarah mit einem Doppelpack zum 12:5 in der 20. Minute. Jetzt entspannte sich die Stimmung auf der Bank und in der Halle merklich, denn wir waren tatsächlich das überlegene Team. Wyland konnte zwar einzelne Treffer erzielen, aber unser Vorsprung wuchs und weitere Spielerinnen konnten sich in die Torschützenliste eintragen: Zora (1) und Zoe (8!) ebenfalls in ihrem Abschiedsspiel aus der U16. Zoe zeigte wahrscheinlich ihre beste Saisonleistung und Wyland liegt ihr – wie im Hinspiel – einfach. Michele (7) konnte sich ebenfalls noch durch ein Tor vor der Halbzeit auszeichnen und mit einem tollen 18:8 konnten wir in die Halbzeit gehen.

Was soll der Trainer bei einem solchen Ergebnis noch viel sagen in der Pausenansprache? Richtig, nicht viel. Aufmunterung und Lob und den Hinweis dieses Spiel und den Saisonabschluss noch gebührend zu geniessen. Und das taten die Mädchen auch…

Chiara, Michele, Zoe und Finja übernahmen das Tore werfen bis zu 46. Minute zum deutlichen 34:17. Wir hatten für einmal keine Torflaute eingezogen und liessen vielleicht etwas in der Abwehr nach, aber der Spielverlauf war zu deutlich, als dass es Zweifel an den Siegerinnen geben konnte. Da auch Vici (1) und Anna (5) ihre Siebenmeter verwandeln konnten, erzielten heute alle Feldspielerinnen ein Tor. Chapeau! Die Wyland Panthers hielten nach Kräften mit, aber am deutlichen 44:23 konnten sie nichts mehr ändern.

Somit hatten wir unsere Hausaufgaben erledigt und Zug konnte mit keinem Ergebnis an uns vorbeiziehen. Diese Ausgangslage haben sich die Mädchen seit Weihnachten mit guten Resultaten gegen starke Mannschaften in der Elite erarbeitet. Insofern bleiben sie verdient „Elite“ und dürfen sich auf die neue Saison vorbereiten.

Es spielten: Aida (56%!), Manuela (35%), Sarah (10!), Chiara (6), Michele (7), Zora (1), Seraina (3), Victoria (1), Melissa (1), Zoe (7 von 7!), Finja (4), Anna (4).

 

Fazit der Saison: Ende gut, alles gut! Gestartet waren diese Handballmädchen, um den Eliteplatz der FU16 in der Region zu halten. Dieses Ziel wurde gemeinsam erreicht mit 18 Punkten aus 21 Spielen und einem fast ausgeglichenen Torverhältnis von 597:599. (Ich als Schreiber dieses Berichtes bin noch nicht sicher, welche Pizza ich mir durch die gewonnene, trainerinterne Wette bestellen werde, aber ich habe Jürg bereits für die nächste Saison eine Revanchewette angeboten. Soviel darf bezüglich unserer zukünftigen Einschätzung verraten werden: mit dem Abstieg sollten wir im nächsten Jahr nichts zu tun haben…). Die Erkenntnis, dass nur gebündelte Kräfte im Mädchenhandball der „Region Nordwest“ eine Chance auf ein Mithalten mit der Restschweiz ermöglichen können, führte noch vor Ende dieser Spielzeit zum Entscheid, dass wir auch weiterhin gemeinsam als HSG Nordwest Juniorinnen antreten werden. Das bewährte Trainerteam Jürg Müller, Frank Sens und Nils Fölsen wird also auch nächste Saison auf der Trainerbank zusammenarbeiten und die Erfolgsgeschichte dieser Mannschaft gemeinsam fortschreiben. Dabei können sich die Trainer für die neue Saison auf die nächsten, sensationellen Handballmädchen mit Jahrgang 05 aus der Talentschmiede der HSG Nordwest Juniorinnen freuen. Für Frank Sens bedeutet das ein Wiedersehen mit bekannten Gesichtern aus U14 Elitezeiten .

Danke allen Unterstützern, den Eltern und den vielen helfenden Händen aus allen beteiligten Vereinen! Die Mädchen haben nun noch tolle Reisen zum Berliner Osterturnier und zum Partillecup nach Göteborg vor sich. Geniesst das, Mädchen, und bleibt verletzungsfrei! Den Kranken, Angeschlagenen und Verletzten wünschen wir eine schnelle Genesung und auf dass wir Euch bald wieder in der Halle begrüssen dürfen!

Hopp HSG Nordwest Juniorinnen!

 

Frank Sens