HSG Juniorinnen Nordwest FU 16 Elite verliert hauchdünn in der letzten Sekunde bei SPONO

Die U14 Promotion setzt sich auch in Frick durch
19. Januar 2020
HSG Juniorinnen Nordwest FU 16 Elite unterliegt im Spitzenspiel dem LK Zug
26. Januar 2020
Zeig alle

HSG Juniorinnen Nordwest FU 16 Elite verliert hauchdünn in der letzten Sekunde bei SPONO

Dieses Spiel hatte alles – nur kein Happyend für uns… Die Vorzeichen vor dem Spiel kann man als suboptimal bezeichnen. Vor uns hatte sich unsere U14 unter Wert schlagen lassen und zu Finjas Verletzung gesellte sich noch Aidas Gehirnerschütterung vom Gesichtstreffer im Buchsispiel. Daneben gingen Noemi, vor allem aber Yael stark erkältet ins Spiel und auch Mina war nicht 100% fit, so dass neben Positionsumstellungen auch noch Kurzzeiteinsätze zu erwarten waren. Das Spiel gegen Buchsi konnten wir einordnen und abhaken – schade, dass wir dort kein weiteres Spiel für eine Revanche haben. Der Wille in Nottwil Ihr Bestes zu geben, war unseren Mädchen deutlich anzumerken.

Um es vorweg zu nehmen: alle Zuschauer sahen ein hochklassiges Spiel zweier Topmannschaften auf Augenhöhe. Die Mädchen kennen sich seit Jahren aus Liga und Auswahlen. Deshalb hab es kein Abtasten und das Spiel war direkt lanciert. Sponos Führung konnte Seraina (10) ausgleichen. Die erneute Sponoführung egalisierte Yael (2), die trotz Infektes eine ganz starke Partie ablieferte. Olivia (5) brachte uns erstmals in Führung auf die auch Spono eine passende Antwort wusste. Obwohl wir uns nicht deutlicher absetzen konnten, gelang den Kohlbrennerschwestern der Ausbau des Vorsprunges auf 5:8 in der 11. Minute. Die Körpersprache war eine komplett andere als in der Vorwoche. Spono blieb hartnäckig, aber auch wir konnten die Führung unter anderem durch Melissa (3) und Seraina bis zur 26. Minute behaupten. Im Tor zog Manuela (40% gehaltene Bälle) wieder einmal eine absolute Topleistung ein. Immer wieder konnte sie Bälle halten und sich als sicherer Rückhalt über die gesamte Spieldauer auszeichnen – auch mit gehaltenem Penalty! In den letzten Spielminuten der ersten Halbzeit leisteten wir uns dann leider einige Fehler und Fehlwürfe, wogegen Spono weiterhin scorte – wenn auch mit gestiegener, eigener, Fehlerquote. Olivia gelang kurz vor dem Pausenpfiff noch das 15:17. Nicht deutlich die Führung, aber immerhin!

In der Pausenansprache wies Jürg auf diesen knappen Vorsprung hin und dass sich alle nochmals voll reinhängen müssten, wenn man die Punkte aus Nottwil entführen möchte. Spono wirkte heute schlagbar und war sichtlich beeindruckt. Dass die zweite Halbzeit nochmals ein ganz heisser Ritt werden würde, war allen völlig klar.

Nach dem Wiederanpfiff bot sich dasselbe Bild wie in den ersten 30 Minuten. Wir ein Tor, Spono ein Tor, ohne deutliches Absetzen. Leider war unsere Fehlerquote nun etwas höher und dazu gesellten sich weitere Fehlwürfe. Glücklicherweise blieb Manus Level auf Spitzenniveau und Noemis (1) Tor folgten nun 2 Sponotreffer zum 20:20. Gioia (2) kam auf die Platte, traf zweimal und Melissa zum 20:23. Das sah wieder gut aus und nun hätte sich die Bank einmal eine deutlichere Führung gewünscht. Manu hielt zwar weiter so gut es ging, jedoch gelang unseren Mädchen auf dem Feld der Führungsausbau leider nicht. Michele (2) erzielte 2 Tore für uns und Olivia ebenfalls 2 Tore zur 24:27 Führung. Wieder hofften alle auf weitere Treffer für uns. Erneut produzierten wir Fehler und einen Fehlwurf – und Spono den 27:27 Ausgleich in der 57. Minute. Jürg wollte die Mädchen im Time-out nochmals wachrütteln. Keine Mannschaft konnte in dieser Phase einen Treffer erzielen. Spono nahm 20 Sekunden vor dem Ende sein Time-out und unsere Devise war klar: offene Deckung auf Nuria und Oceane. Spono war davon überrascht und konnte allerdings noch einen letzten, eigentlichen Verzweifelungswurf am 9 Meter rauslassen, den sie glücklich im Toreck unterbringen konnten. In diesem Moment waren wir nicht parat und haben uns selbst um den Verdienst wenigstens eines Punktes in Nottwil gebracht. Schade, schade. Die Leistung war ansonsten unter den Umständen wirklich aller Ehren wert. Natürlich überwog nach Abpfiff die Enttäuschung, aber so ist nun einmal der Handball und die Analyse der Voraussetzungen und des Gezeigten lassen diese knappe Niederlage in einem ganz anderen Licht erscheinen. Mit dieser Mannschaft ist noch zu rechnen! Obwohl wir weiterhin noch auf dem zweiten Platz stehen, ist unser Vorsprung auf noch 3 Punkte vor ebendieses Spono zusammengeschmolzen. Es könnte sein, dass es zu einem regelrechten Showdown im Heimspiel gegen Spono kommen wird. Dass diese Mannschaft und auch wie zu schlagen wäre, haben wir heute gesehen. Spono darf sich dort bereits jetzt schon auf ein entsprechendes Rückspiel einstellen… Eines muss man allerdings in Bezug auf Spono noch erwähnen: ihr Handballtalent Mia wird trotz möglichen Jahrganges nicht zur Verstärkung in die U16 Elite beordert. Sie spielt konsequent in der U18 Elite und auch in Sponos Damenteam. Eine solche Entscheidung durchzuziehen, verlangt Respekt.

Mannschaftaufstellung vs. Spono: Manuela, Noemi, Mina, Aliya, Michele, Chiara, Seraina, Olivia, Yael, Gioia, Victoria, Melissa

In der nächsten Woche wird die Aufgabe für unsere Mädchen mit dem Heimspiel am 25.1. gegen LK Zug um 14.30 in der KUSPO Pratteln nicht leichter gegen die unangefochtenen Leaderinnen. Hoffentlich wird wenigstens die Liste der Angeschlagenen kürzer. Als einzige Mannschaft der Liga haben wir bereits im letzten Heimspiel einen Punkt gegen Zug ergattern können. Wenn das kein gutes Omen ist…?

Frank Sens