Mädchenhandball HSG Juniorinnen Nordwest

U14 Promotion Spitzenkampf in Magden
24. September 2019
Zeig alle

Mädchenhandball HSG Juniorinnen Nordwest

Die letzte Runde vor den Herbstferien bot wieder spannenden Mädchenhandball. Den Beginn machten die Ältesten. Beim TSV Frick mussten sie zu einem Nachtspiel antreten (Beginn 20.45h!). Sie liessen sich aber überhaupt nicht beeindrucken, und legten einen fulminanten Start hin, nach zehn Minuten Stand es bereits 2:8, bis zur Pause ging es weiter zum 9:20. Viele schnelle Gegenstösse führten zum Erfolg. In der zweiten Halbzeit fanden die Gastgeberinnen besser ins Spiel, und konnten einige schöne Aktionen in Tore ummünzen. Dafür blieben bei den HSG Mädchen die Chancen immer öfter ungenutzt. Letztendlich resultierte ein verdienter 23:37 Auswärtssieg.

Am Samstag begannen die U14 Promotion den Match Tag mit einem Auswärtsspiel gegen Magden/Möhlin. Beide Teams holten bisher je zwei Siege, das was sowas wie der Spitzenkampf in der Gruppe. Und die HSG startete gut ins Spiel, führte rasch 3:1. Darauf folgend eine unglaubliche Anzahl an technischen Fehlen und Fehlwürfen, so dass die Aargauerinnen zur Halbzeit mit 10:6 in Front lagen. Nach der Pause wurde es nicht besser, im Gegenteil: Das Tor schien wie vernagelt zu sein, es gelangen den Gästen ganze zwei Tore in 15 Minuten. Beim Stand von 18:11 für Magden/Möhlin besannen sich die Baselbieterinnen wieder auf ihre Stärken und konnten so wenigstens die zweite Halbzeit ausgeglichen gestalten. Am Ende stand es 19:15 für Magden/Möhlin. Die Statistik sagt ja nicht immer die Wahrheit, aber diesmal ist es anders: Mit nur 34% verwerteter Würfe gewinnt man kaum ein Spiel…

Einen spannenden Match lieferten sie die U16 Inter Girls mit der HSG Aareland. Es war ein einziges Hin und her. Kein Team konnte sich je absetzen, höchstens einmal mit zwei Toren, was bekanntlich im Handball so gut wie nichts ist. 17:15 führten die Nordwestschweizerinnen zur Pause, mussten aber dazu erst einen Zwei-Tore-Rückstand umdrehen. Dasselbe gelang den Aargauerinnen nach dem Seitenwechsel dann erst fünf Minuten vor dem Ende. Mit dem Unterschied, dass sie diesen Vorsprung ins Ziel brachten. So endete ein torreiches Spiel mit 34:35 für die HSG Aareland.

Die U14 Elite Mädchen trafen auf den LK Zug, eines der Top-Teams in dieser Saison. Der Start gelang sehr überzeugend, schnell war ein 3-Tore-Vorsprung herausgespielt, den aber die Zugerinnen umgehend ihrerseits in einen kleinen Vorsprung umwandelten. Die HSG Girls drehten nochmals auf und führten zur Pause mit 14:13. Nach der Pause riss der Faden komplett und Zug setzte sich uneinholbar mit sieben Toren ab. Gegen Ende erlaubten sich beide Teams noch viele unnötige Fehler, aber Zug verwaltete den Vorsprung gekonnt. Schlussresultat 26:33.

Den Abschluss machten die U16 Elite Mädchen, ebenfalls gegen Zug. Ein hochspannendes Spiel, kein Team konnte sich je absetzen, beide Mannschaften kämpften um jeden Ball, um jeden Zentimeter Raum. Es war auch ein körperlich sehr intensives Spiel, die Zugerinnen packten so richtig zu. In der Halbzeit stand es 15:15, und danach ging es im selben Stil weiter, hart umkämpft, enger Spielstand. Dass dieses Duell auf Augenhöhe am Ende unentschieden endete, ist irgendwie logisch. 28:28.

Wie stehen die Mannschaften nun vor der Herbstferienpause: Die U18 steht verlustpunktlos an der Tabellenspitze und ist auf gutem Weg, die Aufstiegsspiele im Dezember zu erreichen. Die U16 Elite ist ebenfalls auf dem ersten Platz mit nur einem Verlustpunkt. Für die U16 Inter ist es in diesem Herbst schwerer, sie haben eine starke, ausgeglichene Gruppe erwischt. da liegt noch alles drin. Die U14 Elite stehen momentan auf Rang zwei, auch für sie liegt noch viel drin. Die U14 Promotion findet sich auf Rang zwei, auch sie sind auf Kurs für die Aufstiegsspiele, wofür der zweite Tabellenplatz in der Vorrunde reicht.

Jetzt haben sich alle Spieleinnen und Trainerinnen und Trainer die Ferien verdient, die nächsten Spiele finden erst am 13. Oktober statt.

 

Werner Zumsteg