HSG Juniorinnen Nordwest FU16 Elite erneut auf Platz 1 nach dem Auswärtssieg bei GC Ami
13. Oktober 2019
HSG Juniorinnen Nordwest FU16 Elite stehen nach einem glanzlosen Sieg in Herzogenbuchsee wieder auf Platz 1
20. Oktober 2019
Zeig alle

Negativserie leider nicht beendet!

Eigentlich waren die Weichen auf Sieg gestellt, hatte man doch das Auftaktspiel der Saison gegen Altdorf zu Hause klar mit 28:20 gewonnen. Doch so trüb, wie sich das Wetter am Samstag zeigte, sollte auch das Spiel in Altdorf ausgehen.

Von Anfang an war das Heimteam bereit und willig, die Niederlage vom Hinspiel wieder wett zu machen, die HSG-Mädels hingegen fanden irgendwie wieder nicht ins Spiel. Während Murielle (9!) immer wieder Druck auf die Schnittstellen machte und somit bis zu 3 Abwehrspielerinnen gebunden hatte, waren unsere 2er-Spielerinnen nicht parat um die sich aufmachenden Lücken zu nutzen. Lieber wurde hinten gewartet und Standhandball gespielt. Julia (1) liess sich vom Schwung anstecken und probierte wirklich Alles, um Akzente zu setzen, doch leider wurden ihre Mühen von der starken Innerschweizer Abwehr immer wieder ausgebremst.

Hinten gelang genau so wenig wie im Angriff. Keine Absprache, kein Schieben und kein Zupacken machte es den schnellen und wendigen Spielerinnen des Heimteams leicht und so stand es bereits nach 9 Minuten schon 7:3 für Altdorf. Das Trainerduo stellte auf eine 6:0 Deckung um und Anna (2) kam nach ihrer langen Verletzungspause zum Einsatz. Plötzlich kam ein Spielfluss im Rückraum auf, der aber wieder nicht konsequent zum Torerfolg führte, denn die Abschlüsse waren teils überhastet oder der Pfosten stand dem Erfolg im Weg.

In der 20. Minute kam Sara (1), die uns von der FU14 aushalf und versuchte mit ihrem Spielwitz und ihrem immer wieder in die Lücken stossen, Platz für den Rückraum zu schaffen. Leider wurden wieder die grossen Lücken nicht genutzt, da der Ball im Stand angenommen und weitergespielt wurde. So hiess es zur Halbzeit leider 16:10 für das Heimteam.

So hatten sich das Trainerduo Melanie und Ursi den Spielverlauf nicht gewünscht. Die Pausenansprache viel dementsprechend eher ernst, aber auch motivierend aus. Es ist noch nichts verloren, wir fangen bei null an und zeigen in der 2. Halbzeit einfach, was in uns steckt.

Die 2. Halbzeit begann aber leider fast so, wie die 1. aufgehört hat. Altdorf war den 2 Punkten so nah und gaben Alles, um diese nicht mehr abzugeben. Zwar stand die Abwehr ein bisschen kompakter und auch die Absprachen waren ein wenig besser, aber das Wenig und Bisschen war einfach nicht genug. Eine Murielle allein kann so ein Match nicht gewinnen, dafür braucht es Alle. Salome (1) versuchte noch einmal Akzente zu setzen und dufte sich auf die Torschützenliste eintragen und auch die Bälle von Alisha (2) vom rechten Flügel fanden endlich den Weg ins Tor, doch in der Abwehr waren die Kräfte geschwunden und so wurde der Abstand immer grösser. Hinzu kam, dass Seraina in der Abwehr von ihrer Gegenspielerin voll umgerannt wurde und mit Schmerzen am Ellenbogen das Feld verlassen musste. 7 Minuten vor Schluss wurde Murielle frei vorm Tor unsanft ausgebremst und auch sie musste das Feld mit Schmerzen verlassen (auf diesem Weg gute Besserung). Der Drops war gelutscht und das Match mit 25:16 verloren. Schade!

Am kommenden Wochenende müssen die HSG-Mädchen gegen den Tabellen 2. Köniz Cats antreten. Hier heisst es, Spass am Spiel haben und den Kopf nicht in den Sand stecken.

Melanie Hausleithner