U 16 Elite unterliegt LK Zug im Spitzenspiel knapp

Die U14 Promotion festigt den Spitzenplatz gegen die HSG Aargau-Ost
26. Februar 2020
Infos Coronavirus
12. März 2020
Zeig alle

U 16 Elite unterliegt LK Zug im Spitzenspiel knapp

Am Samstag traten die Juniorinnen U16 Elite gegen LK Zug an. Einige Spielerinnen waren direkt aus den Ferien nach Zug angereist und den Zustand nach den Fasnachtsferien konnten wir gar nicht richtig beurteilen. Gegen die Favoritinnen vom LK Zug wollten wir auch im Auswärtsspiel jedoch eine gute Visitenkarte abliefern. Unsere U14 hatte vor uns deutlich verloren und unsere Mädchen sahen die altbekannten Zuger Gesichter.

Das Spiel begann gut für uns mit zwei schnellen Toren von Chiara (7/1). Es folgte Zugs Anschlusstreffer zum 1:2 und für uns Serainas (5) 1:3. Zug verkürzte und Aida konnte zwar einen Penalty abwehren, aber nicht den Nachschuss – von der Abwehr allein gelassen. Hier zeigte sich bereits etwas, dass wir zu diesem Zeitpunkt nicht ganz parat waren und so mussten wir den Ausgleich hinnehmen. Melissa (1) erzielte nochmals die Führung für uns zum 3:4 in der 7. Minute und dann konnte sich bei uns nur noch Aida (37% – 2 Penaltyparaden) mit Paraden auszeichnen. Fehlpässe, technische Fehler und zwei verworfene Penaltys standen zu Buche und wir waren mit dem 9:4 noch gut bedient. Erst Gioia (1) und zweimal Yael (4) brachten uns mit dem 9:7 erst ab der 21. !!! Minute wieder in Reichweite. Zugs Treffer beantworteten Olivia (2) und Finja (4) mit dem 12:9 Halbzeitstand und Aida hielt nochmals einen Penalty.

12 Tore in einer Halbzeit gegen Zug zu kassieren ist in Ordnung, aber selbst nur 9 zu erzielen, entspricht unseren Ansprüchen nicht. Die Fehlerquote war natürlich ein Thema der Halbzeitansprache und die unterdurchschnittliche Passqualität. Aber grundsätzlich stimmte die Richtung.

Und ab gings mit der zweiten Hälfte, die dann richtig spannend wurde. Kassierten wir gleich nach Wiederanpfiff noch ein Siebenmetertor, hielt Aida wieder einen Wurf und topfte endlich Finja aus dem Rückraum zweimal hintereinander ein. Chiara per Penalty und aus dem Spiel. Trotzdem holten wir nicht weiter auf Zug auf. Irgendwie machten wir es Zug zu einfach und trotz Toren von Yael, Aliya (1) und Seraina mussten wir das 22:16 von Zug in der 41. Minute hinnehmen. Jetzt hätte es in Richtung Klatsche laufen können. Ist es aber nicht.

Wir stellten die Abwehr etwas um und waren nunmehr selbst durch Olivia, Chiara, Seraina, Michele (1) und Finja ohne einen Zuger Gegentreffer zum 22:21 erfolgreich. Jessi Müller für Zug und dann zweimal Seraina zum viel umjubelten 23:23 Ausgleich. Nun war endlich die gewünschte Stimmung auf der Bank und in der Halle und die Zuschauer sahen einen offenen Schlagabtausch zweier ausgeglichener Teamleistungen. Chiara glich Zugs erneute Führung aus und dann hatte Noemi mit dem 24:25 Führungstreffer in der 53. Minute ihren tollen Auftritt. Ausgleich Zug und Chiara warf das 25:26 und dann Noemi auch noch die 25:27 Führung in der 55. Minute. Manu (38% – 2 gehaltene Penaltys) parierte einen Zuger Wurf nach dem anderen und Zug gelang trotzdem das 27:27. Yael zwang sich und den Ball für uns zum 27:28 in Minute 57 ins Zuger Tor und die Gastgeberinnen versuchten nochmals alles und gingen ihrerseits 2 Minuten vor dem Ende mit 29:28 in Führung. Niemandem gelang noch etwas und wir nahmen um 59:28 nochmals eine Auszeit. Die Vorgabe war klar: 7 Feldspieler mit leerem Goal und bitte in Ruhe mit Druck die genügende Zeit ausspielen bis sich eine gute Torchance ergibt/ergeben muss. Leider gab es bei 59:41 ein überhastetes Déjà-vu zum Heimspiel in Oberwil, wo wir auch kurz vor dem Ende zu früh abgeschlossen haben und seinerzeit den möglichen Sieg liegenliessen. Es wäre wenigstens ein Punkt drin gewesen. Schade. Vielleicht und hoffentlich wird aus solchen Situationen gelernt (?). Die zweite Halbzeit jedenfalls haben wir mit 19:17 für uns entschieden. Zug hatte sicher einen ganz anderen Matchplan und wir werden alles tun, damit wir nochmals zwei weitere Spiele gegen LK Zug austragen dürfen. Dafür müssen wir uns jedoch wieder auf unsere Stärken besinnen und Schwächen wieder schnellstens ablegen.

Bereits nächste Woche haben wir mit den direkten Konkurrentinnen um den zweiten Tabellenplatz SPONO im KUSPO zu Gast, wobei wir jetzt immer noch mit 2 Punkten Vorsprung auf Rang 2 stehen. SPONO wird versuchen, uns die Hölle heiss zu machen. Aber noch stehen wir ja vor ihnen und der Druck ist in Nottwil wesentlich grösser als bei uns. Wir werden sehen. Das Spiel findet statt am 14.3. um 14.00 Uhr im KUSPO Pratteln.

 

Frank Sens